Chronik des Schuljahres 2017/18


Unsere Mobilitätswoche

Uns hat die Woche sehr gut gefallen. Wir sind jeden Tag zum Schützenplatz gegangen und sind die Strecke für die Radfahrprüfung abgefahren. Dort haben wir das direkte Linksabbiegen, das Rechtsabbiegen und das Vorbeifahren an Hindernissen.
Alle Kinder haben täglich fleißig im Verkehrsheft gearbeitet, wo wir Verkehrsschilder und Verkehrsregeln gelernt haben.
Ansonsten haben wir auch viel Religion gemacht. Dort haben wir mit dem neuen Thema „Martin Luther“ begonnen und dazu in Partnerarbeit Stationen bearbeitet. Das macht sehr viel Spaß. Wir haben z.B. gelernt, dass Martin Luther am 10.11.1483 in Eisleben geboren wurde, genau am gleichen Tag wie der Hl. Martin und noch vieles mehr.
Die Woche war toll!

Felix & Nick (4a)

Wir haben in unserer Mobilitätswoche ganz viel gelernt und zwar: Alle Verkehrsschilder, Vorfahrt gewähren, Stopp, Rechts-vor-links, Vorfahrtstraße, Kreuzung mit Vorfahrt rechts, Vorbeifahren an Hindernissen usw. Wir haben drei Tage am Schützenplatz und einen Tag in der Mühlenstraße geübt.
Ansonsten haben wir diese Woche noch Religion. Dort haben wir das Thema „Martin Luther“. Das ist toll! Die Geschichte geht so: Martin Luther wurde am 10.11.1483 geboren. Sein Vater arbeitete von 4 Uhr morgens bis spät abends als Bergmann im Bergwerk. Er konnte nie das Sonnenlicht sehen. Martin ging sogar in die Schule, was nicht jeder konnte. Martins Vater wollte, dass er Rechtsanwalt wird. Eines Tages aber ging Martin spazieren. Es kam ein schweres Gewitter auf und er wurde vom Blitz am Bein getroffen. Er betete zur Hl. Anna (der Schutzpatronin der Bergleute), dass wenn sie ihn beschütze, er sein Leben Gott widmen wolle. Er hatte versprochen Mönch zu werden und lebte ab da in einem Kloster. Er betete viel, arbeitete und schlief. Nach den Ferien geht’s mit dem Thema weiter. Ich fand die Mobilitätswoche gut. Wir sollte öfter mal was mit dem Fahrrad machen.

Hannah (4a)

zurück