Grundschule Großburgwedel

Offene Ganztagsschule


leserabe-logo
Der Leserabe und der dicke Räuber reisen auf ihrer detektivischen Spurensuche durch viele spannende Themenwelten – von den Piraten und der Anderswelt, dem Geisterschloss und den Vampiren bis in die Schule.
Im Rahmen des Schreibwettbewerbs der Stiftung Lesen haben die Schüler der Klasse 1d im Schuljahr 2010/11 sich ihre eigenen Abenteuer mit dem Leseraben ausgedacht.
Lasst euch überraschen!


Der Leserabe ist auf Schatzsuche und segelt schon sehr lange auf einem Piratenschiff über die sieben Weltmeere und endlich finden die Piraten die Insel. Sie suchen den Schatz und endlich finden sie ihn und graben. „Da ist ein Schatz“, ruft der Leserabe. Die Piraten ziehen die Schatztruhe heraus. Als sie die Schatztruhe aufmachen, sehen sie kein Silber und Gold sondern eine Schatzkarte, die sie zu einem Haus führt. Die Schatzkarte, die dem alten Piraten Rumpelschreck gehört. Der Leserabe lugt über den Fensterrand….

Sören Woldmer und Malin Becherer

Der Leserabe und die andere Welt
Der Leserabe fand im Boden eine Tür.
Die Tür führt in die andere Welt.
Der Leserabe fällt durch die Tür in die Finsternis.

Carl Raab

Der Leserabe und der dicke Räuber
Der Leserabe und der dicke Räuber gingen in ein Geisterschloss und trafen einen Vampir und Geister.
Da haben sie sich erschreckt und der Vampir gibt das Buch zurück und rennt mit dem dicken Räuber zu dem Kindergarten. Er liest den Kindern des Kindergartens etwas vor.

Heidi-Lina Zühlke

Der Leserabe im Spukschloss.
Im Spukschloss hängen Spinnweben. Der Leserabe hat den dicken Räuber mitgenommen. Da machte es „Quieeek“. Der Leserabe und der dicke Räuber sind erschrocken. Sie schauen sich um. „Was war das?“, fragte der Leserabe. „Ich weiß nicht, vielleicht ein Geist?“ „Glaub ich nicht“, sagte der dicke Räuber. „Da kommt etwas. Das ist ja ein Geist! Hilfe!!!!“, ruft der Leserabe. Der Geist sagt: „Mein neues Buch kann ich lesen. Helft ihr mir? Ich bin gar nicht böse.“ Der Leserabe ruft: „Das ist ja MEIN Buch!“

Yara Möbius

Der Leserabe bekam eine Idee
Ei, was kommt denn da? Da sieht er den dicken Räuber. Er hat einen Hähnchenschenkel. Man, hast du mich erschreckt, sagt der Leserabe, ich bin zu Tode erschreckt. Warum bist du hier? Es hat mich gepackt, sagt der dicke Räuber.

Jonas Jahns

Der Leserabe hat einen Brief gekriegt
Er muss eine Prinzessin befreien. Sie ist eine Leserabin. Der Leserabe sagt: Ich muss ihr helfen. Der Leserabe packt seine Sachen. Er geht los. Er fährt Taxi. Er sieht die Prinzessin. Er kauft sie und sie leben glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

Amelie Sophie Braunschweig

Die Geschichte vom Leseraben
Ich habe eine Königin gesehen. Ich habe einen König gesehen. Der Leserabe hat sich versteckt. Der Leserabe hat ein Kind gekriegt.

Tamara Wechsler

Der Leserabe und die Suche nach dem Füller
Der Leserabe schlief bis zum nächsten Morgen, bis zum Mittag. Am Mittag ist er aufgewacht, es muss so gegen 4 gewesen sein. Er wollte etwas schreiben, aber der Füller war weg. Der Leserabe fand das blöd. Er machte sich auf die Suche nach dem Füller. Er sah eine Burg…

Silas König

Der Leserabe im Spukschloss
Er poltert die Treppe herunter. Plötzlich sieht er einen Schatten. Der Schatten ist von dem dicken Räuber. Die beiden sind Freunde. Sie wollen das Geheimnis des Spukschlosses wissen. Die beiden
gehen die Treppe herunter.

Laurenz Voss

Die Suche nach der Prinzessin
Die Prinzessin ist weg. Der König sucht die Prinzessin, aber er findet sie nicht.

Lilli Köhler

Die Geschichte vom Leseraben
Der Leserabe trifft einen Vampir. Er wollte den Leserabe beißen, aber der Leserabe hat dem Vampir ein Buch vor den Mund gehalten, dann ist das auch zwischen den Zähnen hängen geblieben. Und
wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Lara Koernig